Startseite » Sportausrüstung » Die besten Laufschuhe mit Dämpfung gegen Knieprobleme (2022)

Die besten Laufschuhe mit Dämpfung gegen Knieprobleme (2022)

von | 13.07.2022 | Sportausrüstung

Teile mit deinen Freunden

Knieschmerzen beim Laufen sind frustrierend, aber sie müssen nicht ewig andauern. Wir haben die besten Laufschuhe mit Dämpfung gegen Knieschmerzen getestet und aufgelistet.

Einer Meinung sind wir alle: Schmerzen in den Knien können selbst ein kurzes Jogging sehr frustrierend machen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Schmerzen zu lindern.

Beispielsweise mit den richtigen Schuhen. Einige Personen brauchen einfach nur eine besonders weiche Einlegesohle, und andere brauchen eine ständige Unterstützung des Fußgewölbes, damit deine Kniegelenke stark bleiben.

Während andere einen Laufschuh brauchen, der die Stöße des Straßenbelags dämpft. Hier findest du eine Liste mit den besten Laufschuhen mit Dämpfung gegen Knieschmerzen, damit du das perfekte Paar findest, um deine Schmerzen zu lindern.

In den häufig gestellten Fragen (FAQs) am Ende der Liste findest du weitere Informationen darüber, wie du mit den richtigen Laufschuhen deine Knieschmerzen lindern kannst.

Wie haben wir die Laufschuhe getestet?

Das richtige Paar für jeden Läufer zu finden, hat für uns oberste Priorität. Um die Stärken eines jeden Schuhs herauszufinden, haben wir mit jedem dieser Paare eine Spritztour durch die Straßen und Wälder unternommen.

Wir haben sie auf kürzere Joggingstrecken, lange Spaziergänge, Langstreckenläufe und Sprints mitgenommen, um einen Eindruck von ihren Eigenschaften zu bekommen.

Laufschuhe mit Dämpfung gegen Knieschmerzen im Test

1. Beste Fersenstoßdämpfung – ASICS GT-2000 10

Die Asics GT 2000 10 Laufschuhe mit Dämpfung gegen Knieschmerzen

Beim Laufen kann ein kräftiger Fersenauftritt zu Knieschmerzen führen, da die Stöße das Bein hinaufgeleitet werden und den Knorpel im Knie belasten.

Falls du ein Fersenläufer bist und bei deinen Läufen Knieschmerzen hast, solltest du einen Schuh in Betracht ziehen, der speziell für die Dämpfung der Ferse entwickelt wurde.

Mit dem ASICS GT-2000 10 bekommst du einen großartigen Laufschuh für alle, die eine zusätzliche Dämpfung unter der Ferse benötigen.

Eine dicke Schicht EVA-Schaumstoff in Verbindung mit einer strapazierfähigen Gummilaufsohle und einer gepolsterten Einlegesohle sorgt für reichlich Dämpfung, die auch starke Fersenstöße gut abfedern kann.

Außerdem ist er mit der aktualisierten FlyteFoam Propel-Technologie ausgestattet, einem leichten Material, das jedem Schritt mehr Federung verleiht. In der Ferse befindet sich zudem die ASICS GEL-Technologie für noch weichere Landungen.

Die Dämpfungseinheit absorbiert Stöße und verhindert, dass die Energie über das Bein in die Knie übertragen wird.

2. Bester Allround-Laufschuh für Knieschmerzen – Brooks Adrenaline GTS 22

Der Brooks Adrenaline GTS 22 ist der ideale Laufschuh für dich, wenn du einen Schuh suchst, der alles mitmacht.

Er hat einfach von allem ein bisschen. Von ausreichend Dämpfung, um Stöße bei der Landung zu absorbieren, bis hin zu einer guten Unterstützung des Fußgewölbes, hat dieser Schuh alles zu bieten.

Gleichzeitig bietet er die richtige Mischung aus weicher Dämpfung und reaktionsfreudigem Schaumstoff, um deine Schritte geschmeidig und schnell zu machen.

Aufgrund der DNA-Zwischensohle in Verbindung mit dem DNA-LOFT von den Zehen bis zur Ferse sind diese Schuhe auch für starke Fersenstöße sehr bequem.

Zusätzlich ist der Schuh mit Brooks‘ patentierten GuideRails ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass deine Füße im Fußbett des Schuhs verankert sind, um eine optimale Balance zu gewährleisten.

Und mit seinem schlanken Design wirst du dich so gut fühlen, wie du aussiehst, wenn du in den Brooks Adrenaline GTS 22 läufst.

Hier gehts zum Artikel: Laufschuhe für Asphalt

3. Beste geschmeidige Bewegungsabläufe – ASICS GEL-Kayano 28

Für alle, die ein weiches, gedämpftes Laufgefühl von Anfang bis Ende suchen, ist der ASICS GEL-Kayano genau das Richtige. Dieser ist leichter als die meisten anderen Schuhe seiner Klasse, sodass du nie das Gefühl hast, klobig zu sein oder Probleme zu haben.

In der Zwischensohle wird ASICS GEL-Technologie für unglaublich weiche und gedämpfte Landungen mit FF Blast Plus-Material kombiniert, das speziell entwickelt wurde, um dich bei jedem Schritt vorwärts zu treiben.

Das Material der Zwischensohle unterstützt den Fuß beim Übergang von der Ferse zu den Zehen während des Gangzyklus.

Läufer die etwas breitere Füße haben können hier auch wunderbar mit laufen.

Bei der Landung spürst du, wie der Schuh in Bewegung gerät, dich vorwärts treibt und dich mit Leichtigkeit in den nächsten Schritt katapultiert.

Hier geht´s zum Artikel: Laufschuhe für breite Füße

4. Brooks Ghost 14

Der Brooks Ghost 14 für schmerzende knie

Der Ghost von Brooks ist ein beliebter Laufschuh für Läufer mit Knieschmerzen, die außergewöhnliche Unterstützung und Dämpfung benötigen.

Diese Merkmale sind glücklicherweise auch für Läuferinnen mit hohem Fußgewölbe von Vorteil, so dass der Ghost auch für sie eine solide Option ist.

Der weiche DNA Loft-Schaumstoff des Schuhs ermöglicht ein sanftes, leichtes Aufsetzen an der Ferse und an der Seite, während der feste BioMoGo DNA-Schaumstoff Halt und Stabilität unter dem Fußgewölbe bietet.

Hinzu kommt, dass das Obermaterial aus atmungsaktivem Air-Mesh eine sichere, aber flexible Passform bietet.

5. Brooks Launch 9

Brooks Launch Laufschuhe mit guter Dämpfung

Sind die Schuhe zu locker und schlecht an die Füße angepasst, müssen Muskeln, Sehnen und Gelenke beim Laufen härter arbeiten.

Bei jedem Aufsetzen entsteht eine Unsicherheit, sodass die Beine und Knie zusätzlich belastet werden.

Deshalb profitieren viele, die beim Laufen unter Knieschmerzen leiden, von Schuhen, die einen sicheren Stand haben. An dieser Stelle kommt der Brooks Launch 9 ins Spiel.

Er ist ideal für alle, die Schwierigkeiten haben, den richtigen, sicheren Sitz in ihren Laufschuhen zu finden.

Das Fußgewölbe sorgt für Stabilität und eine Sicherheitspolsterung, die den Fuß auch bei längeren Läufen fest an seinem Platz hält.

Außerdem besteht das Obermaterial aus einem speziellen Mesh, das sich mit dem Fuß mitbewegt, sodass man nie den Kontakt zum Fußbett verliert oder das gefürchtete Wackeln im Schuh erlebt.

Wie man Laufschuhe für schmerzende Knie auswählt

1. Dämpfende oder stabilisierende Eigenschaften der Zwischensohle

Liegt die Ursache für deine Knieschmerzen in einer Überpronation, d. h., dein Fuß neigt sich beim Auftreten nach innen, brauchst du wahrscheinlich ein Paar Stabilitätsschuhe mit struktureller Unterstützung, z. B. mediale Stützen.

Laufschuhe mit guter Dämpfung bei Überpronation

Stabilitätsschuhe mit einer breiten Aufstandsfläche, die für die Stoßdämpfung ausgelegt sind, können ebenfalls dazu beitragen, den Druck auf deine Knie zu verringern.

Kontrollieren, ob deine Schuhe richtig sitzen, und verlass dich nicht auf eine Einlaufphase. Außerdem solltest du mit jedem neuen Paar einen Probelauf machen, um sicherzustellen, dass der Komfort erhalten bleibt.

Hier geht´s zum Artikel: Laufschuhe für Überpronation

2. Unterstützendes Obermaterial

Das Obermaterial sollte atmungsaktiv und feuchtigkeitsableitend sein, damit du kühl und trocken bleibst, und es sollte eine gute Passform und gezielte Unterstützung bieten.

Die Technologie von Brooks beispielsweise ist sowohl strapazierfähig als auch leicht, sitzt wie eine zweite Socke und bietet Unterstützung und Dämpfung in wichtigen Bereichen.

3. Abstand zwischen Ferse und Zehen

Brooks Laufschuhe bei Knieproblemen

Die Abweichung zwischen der Ferse und dem Vorderfuß eines Laufschuhs wird als Fersenabsenkung bezeichnet und verändert die Muskeln, die den Aufprall bei Ihrem Schritt auffangen.

Eine geringe Absenkung der Ferse ist bei den meisten Arten von Knieschmerzen, einschließlich IT-Band-Syndrom und Läuferknie, besser.

Wenn allerdings deine Knie schmerzen, weil dein Schritt die Schmerzen der Plantarfasziitis kompensiert, kann ein höherer Fersenabstand für dich von Vorteil sein.

4. Leichte Materialien

Bei schweren Schuhen und Stiefeln können die Knie übermäßig belastet werden. Es ist daher wichtig, dass du ein Paar wählst, bei dem du nicht von der Ferse bis zu den Zehen belastet wirst.

Achte auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Unterstützung und Dämpfung und suche nach einem leichten Schuh.

Was sind die Ursachen für Knieschmerzen beim Laufen?

Die Ursachen für Knieschmerzen sind vielfältig. Hier sind einige Beispiele, die bei Läufern häufig auftreten können.

Es gibt zwar viele Tipps und Übungen, die zu gesunden und schmerzfreien Knien beitragen können, doch solltest du bei anhaltenden Knieschmerzen unbedingt deinen Arzt aufsuchen und dich von einem Experten beraten lassen.

1. Läuferknie

Bei schwachen oder angespannten Beinmuskeln sind die Kniescheiben möglicherweise nicht richtig ausgerichtet.

Die wiederholte Belastung durch Stöße auf falsch ausgerichtete Knie kann verschiedene Beschwerden verursachen, die sich in Schmerzen unter der Kniescheibe äußern.

Möglicherweise fühlst du Schmerzen beim Gehen, Laufen, in der Hocke oder beim Hinauf- und Hinuntergehen von Treppen.

Wichtig zu wissen: Sorge dafür, dass du dich vor dem Training dehnst und dich langsam an deine gewünschte Laufdistanz herantastest, während du an der Stärkung deiner Beine arbeitest.

Integriere außerdem verschiedene Arten von Übungen in dein Trainingsprogramm, um eine ausgewogene Muskulatur zu entwickeln und schlechten Knien vorzubeugen.

2. IT-Band Syndrom

Laufschuhe bei Knieschmerzen

Eine geschwächte Hüftmuskulatur kann das Iliotibialband (IT-Band) beim Laufen zusätzlich belasten.

Daraus ergibt sich eine Reibung zwischen dem IT-Band und dem Oberschenkel oder dem Knie, die den Knochen reizen und Schmerzen und Schwellungen verursachen kann.

Bei einem ITBS schmerzt die Außenseite deines Knies, und du hörst vielleicht ein Knacken oder Klicken bei Bewegungen.

Wichtig zu wissen: wärme dich vor dem Laufen auf, dehne dich regelmäßig und baue Übungen zur Stärkung deiner Hüften in dein Trainingsprogramm ein.

In Phasen des schmerzes solltest du dich ausruhen, aber weiterhin Dehnübungen und Foam Rolling machen.

3. Patellaspitzensyndrom (Jumper´s Knee)

Bei Patellaspitzensyndrom braucht man die richtigen Laufschuhe

Bei wiederholten Stoßeinwirkungen kann sich die Sehne, die dein Knie mit dem Schienbein verbindet, entzünden.

Die Schmerzen unterhalb der Kniescheibe treten typischerweise auf, wenn du anfängst zu laufen oder wenn du aus dem Sitzen aufstehst.

Wichtig zu wissen: Zunächst solltest du deine Laufschuhe überprüfen, um festzustellen, ob es an der Zeit ist, sie zu wechseln.

Die Fußgewölbestütze in deinen Laufschuhen lässt mit der Zeit nach, daher solltest du dir mindestens alle 450 Kilometer ein neues Paar zulegen.

Falls du dir nicht sicher bist, wie lange du deine Schuhe schon trägst, probiere ein neues Paar aus und prüfe, ob sie sich besser anfühlen.

Wenn sich die Sohlen deiner Schuhe abgenutzt anfühlen, ist das ein Zeichen dafür, dass du sie schon zu lange getragen hast.

4. Schleimbeutelentzündung am Knie (Bursitis)

Als Schleimbeutel bezeichnete, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke dienen der Polsterung zwischen Knochen und Sehnen, können sich aber auch schmerzhaft entzünden.

Eine solche Entzündung kann durch eine Verletzung des Knies oder durch anstrengende Aktivitäten wie Laufen verursacht werden.

Vielleicht empfindest du eine geschwollene, schwammige Beule an der Vorderseite des Knies oder Schmerzen und Steifheit im Knie selbst.

Wichtig zu wissen: Beim Laufen solltest du darauf achten, viele Dehnungspausen einzulegen und dich langsam an die gewünschte Distanz heranzutasten.

Knieschleimbeutelentzündungen treten auch häufiger bei Menschen mit Übergewicht auf, daher ist es wichtig, auf ein gesundes Gewicht zu achten.

5. Arthritis

Wenn man viele Jahre lang falsch läuft, kann sich der Gelenkknorpel abnutzen, und das führt zu Gelenkschmerzen.

Meistens spüren die Menschen die Schmerzen der Arthrose an der Innenseite des Knies. Bei Arthritis ist es wichtig, dass man aktiv bleibt. Entzündungshemmende Mittel können bei den Schmerzen helfen.

Wichtig zu wissen: Obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass im Alter keine Arthritis auftritt, kann es helfen, ein gesundes Gewicht zu halten und die Belastung der Gelenke zu verringern.

6. Mangelhafte Verfassung

Bei Knieproblemen ist Kräftigungstraining sehr wichtig

Wenn bestimmte Muskeln stärker angespannt sind als andere, kann dieses Ungleichgewicht zu Knieschmerzen beim Laufen führen.

In der Regel sind sie an der Innenseite des Knies oder der Kniescheibe zu spüren, aber das hängt von deiner individuellen Laufform ab.

Wer unter Knieschmerzen leidet und die Ursache nicht feststellen kann, sollte einen Physiotherapeuten aufsuchen, der mit Läufern arbeitet, um sie zu untersuchen.

Wichtig zu wissen: Als Anfänger solltest du vor dem Training einen Lauftrainer oder Physiotherapeuten konsultieren.

7. Überpronation oder Supination

Menschen mit Plattfüßen neigen zu einer Überpronation, d. h. sie rollen ihre Füße nach innen.

Eine gewisse Pronation ist zwar natürlich und gesund, aber wenn Ihre niedrigen Fußgewölbe Knieschmerzen verursachen, solltest du deinen Gang mit dem richtigen gepolsterten Schuh korrigieren.

Gleichermaßen neigen Menschen mit einem hohen Fußgewölbe dazu, ihre Füße nach außen zu drehen oder zu supinieren.

Zwar belasten hohe Fußgewölbe eher die Knöchel, doch können manche Menschen auch ohne ausreichende Unterstützung des Fußgewölbes Knieschmerzen bekommen.

Wichtig zu wissen: Die richtigen Laufschuhe kaufen. Neigst du zu einer schmerzhaften Supination, solltest du nach Schuhen Ausschau halten, die das Fußgewölbe gut stützen, extra gedämpft sind und einen größeren Zehenraum haben.

Wenn du eine schmerzhafte Überpronation hast, brauchst du vielleicht ein Paar Stabilitätsschuhe.

gearletix logo

TEAM GEARLETIX

Wir lieben Ausrüstungen! Ob Outdoor-, Sport-, Technik-, Haushalt Equipment oder andere Tools. Wir testen einfach alle Gadgets, die uns interessieren und dir bei deinen Entscheidungen helfen könnten. Wir stellen verschiedenste Ausrüstungen auf die Probe. Dabei analysieren wir Stärken und Schwächen und geben dir Tipps an die Hand.

Hier erfährst du mehr über das Team und unser Testverfahren.